Eine Seite für alle Fans der ITV Serie Primeval-Rückkehr der Urzeitmonster
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Fugus organicus futuris

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 

Wie würdet ihr die neue lebensform bewerten?
super
50%
 50% [ 1 ]
sehr gut
0%
 0% [ 0 ]
gut
0%
 0% [ 0 ]
mittel
0%
 0% [ 0 ]
schlecht
0%
 0% [ 0 ]
sehr schlecht
0%
 0% [ 0 ]
mieserabel
0%
 0% [ 0 ]
cool
50%
 50% [ 1 ]
weiss nicht
0%
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 2
 

AutorNachricht
Pterygotus
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1878
Anmeldedatum : 11.12.10
Alter : 20
Ort : Weinfelden (Schweiz)

BeitragThema: Fugus organicus futuris   Sa Dez 18, 2010 8:11 am

Name: Zukunftspilz
Höhe: Plive: 3 meter Tlive: 60 centimeter
Länge: Plive: 30 cm Tlive: 1.20 Meter
Gewicht: Plive: 300 kilogramm Tlive: 30 kilogramm
Nahrung: Plive: Licht, Kohlenstoffdioxid, Wasser Tlive: Licht, Pflanzen, Aas
Lebenszeitalter: sehr späte Zukunft (in ca. 270 millionen Jahren)
Klasse: neue Lebensform
Vorgänger: Wasserzukunftspilz
Nachfahre: unbekannt
IQ: andere art von gehirn


Zukunftspilz:
Der Pilz der Zukunft der in 280 millionen jahren lebt ist eigentlich nur zur hälfte pilz. Er hat 2 Leben. Alles beginnt mit einem winzigen Sporensamen der in einer klebrigen, aber nahrhaften Schleimmasse wächst. Er wächst als normaler Pilz empor doch mit der Zeit von ca. 2 Jahren beginnt sich sein Schirm zu verändern. ER wird kugelförmig und dann noch etwas abegeflachte. wie ein Ufo ohne Flügel. Er wird in seinen ca. 17 Jahren als Pilz etwa 3 Meter hoch und muss 290 Kilogramm tragen, denn in seinem Schirm beginnt etwas zu wachsen. Sein Schirm wurde zu einer kammer die aussieth wie eine riesige Auster. Die "Auster" wiegt knappe drei tonnen und hat einen harten, feuerfesten Panzer um sich. An beiden seiten der Auster ragen ein halbes duzend ca. 2 meter lange schwarze Stacheln raus die sich aber einfalten. Nach siebzehn Jahren ist die Auster so schwer dass selbst der massive Stamm des Pilzes ihn nicht mehr tragen kann. Die Stacheln ragen nun ganz gespreiz aus der Auster raus. Eine feste aber leichte Haut verbindet die Stacheln. Die beiden "Flügel" breiten sich aus und lösen sich von dem Stamm der nacher insich zusammenfällt und verwest. Die Auster fliegt mühsam in die Höhe und dann in Richtung Süden zu Regenwald. Diese lange Strecke erfordert viel Kraft. Diese bekmmt sie aus Säften im ihnnern der Austern. Doch jene Säfte sind bald aufgebraucht und die Auster stürtzt im Gleitflug ab. Die Auster prallt auf den feuchten Boden des Regenwaldes. Nach ca. 1 Tag öffnet sich die Auster durch ein knacken und das 2. leben des Pilzes beginnt. Eine seltsame Kreatur von dem man nur weis das sie weder pflanze, pilz noch Tier ist. Trozdem änndelt sie einem Tier. Es ist ein 1.20 meter langer Pecus das sogeannte 2. leben des pilzes. Es besitzt einen dünnen, halblangen Hals und einen seltsamen Kopf. Am vorderen Ende des Kopfes befindet sich ein schwarzer Schnabel. Aus einem einzigen Loch das ausith wie ein Nasenloch kommt die Zlunge. Die Zlunge ist das forgeschrittenste Sinnesorgan das lebensformen der erde geschaffen haben. Sein Herz hat nicht nur 3 Herzkammern sondern auch noch ein zweites Herz. Aber jenes funktioniert viel anders. Es produziert Spannung und schlussendlich kleine Stromstösse die seine muskeln schneller bewegen lassen. In seinem Schnabel befinden sich ein haufen Pilzabakterien, die dieselbe aufgabe wie die des Kragenwaran erfüllen. Sie werden dem kadaver infisziert der danach durch die bakterien vergiftet wird. Der kadaver wird also geschützt vor anderen aasfressern. dann beginnen sich die bakterien vollzufressen und nachdem der ganze kadaver in form von gefüllten bakterien ist komt der Pecus zurück und seine bakterien kehren zrück in sein maul, w sie nacher zum magen gelangen und alles gesamelte futter freigeben. Der Pecus hat sechs Füsse und chitinpanzerschuppen überzogen mir glitschiger haut. Er besitzt am Kopf zwei antennnenartige auswüchse die sein zweites sinnesorgan darstellen. Sie haben kleine Häärchen an an den antennen. Die einen ermitteln den gerüch wärend andere Luftschwingungen und Schallvibrationen wahrnehmen. Sehen kann der pecus nicht. Er stellt sich ein Bild aus geruchs- tast und hörsinn zusammen das im genug informationen gibt. Sein Hirn ist ebenfalls anders. Es ist direkt mit dem Herz verwachsen. Die Stromstösse gelangen direkt zum gehirn und werden da in reize umgewandelt was schnelleres und genaueres denken ermöglicht. Er hat kleine herzkammern in jedem gehirnbereichd der im sofort frisches blut beigibt. So kann er bis zu 130 km/h rennen was er aber nie tut da err praktisch keine Feinde hat. Seine haut ist von einer leuchtenden Punktkette umgeben die biouminiszierende Punkte sind und darauf befinden sich kleine platzbare Blasen gefüllt mit nervengift. Wie die nessseln von quallen. Der Pecus hat zwei chwänze übereinander. Der eine, obere ist länger und dient zur Verteidigung und Show während der andere zur ballance beiträgt. Er hat Knorpel als auch knochen und ist somit den tieren sehr ännlich was das äusserliche angeht. Er lebt in seinem zweiten leben als Pecus ca. 20 jahre. Im 15 Lebensjahr paart er sich mit einem weiblichen pecus in dem er über die Zlunge seine Spermien überträgt. Die Zluge dient aber noch viel andern Zwecken wie der Gefühlsübergabe. Halten sich zwei Pecuse die Zlunge entgegen und die berühren sich, so schnellen über die Zlunge stromstösse in verschieden abständen und stärken worin der andere Pecus erlesen kann wie es seinem artgenossen geht. Doch auch wenn ein Pecus zu schwach ist und nicht mehr genügend energie hat so gibt ihm der eine per Zlungenberührund geügend strom um weiterzu eben. nun haben beide gleich viel. also wenn der eine z.b. 2 hat und der andere 6 dann haben am schluss beide 4. ich weiss das tönt alles total verrückt aber es ist eine neue lebensform. Der Pecus tmet durch Kiemen die mit 6 kleinen Lungen verbunden sind. Er lebt hauptsächlich auf bäumen und hat eine braun - dunkelgrüne farbe mit einigen kleinen, schwarzen punkten darauf. Bevor er stirbt kozt er eine narhafte klebrige schlemmasseheraus indenen sich ach gleich die neuen spren befinden. Und nunfängt alles wieder von vorne an. weitere infos, bild und erklärungen folgen


erklährungen:

Wie die insekten hat auch diese pilzige neue lebensform verschiedene schichten des lebens Bei insekten: Larve* dann Verpuppung** und dann endgestalt***
bei zukunftspilz: Pilz* dann auster** und dann pecus. die auste ist sozusagen das ei indem sich das 2. leben wntwickelt. Plive heisst pilzleben und Tlive heisst tierleben obwohl es ein pecus ist. Sobald ich das bild reingestellt habe werdet ihr mehr verstehen.

da es eigentlich fast unmöglich ist das ein paar flügel eine gesamte riesen auster tragen hatte ich zuerst die idee das das ganze im wasser stattfindet und erst der ecus das land verlässt. dann habe ich aber gedacht ich will ech was wircklich eigenartiges zeigen. wenn ihr es zuuuuu unlogisch findet kann ich mich auch damit abfinen das ein alien ist.




Zuletzt von Pterygotus am Sa Dez 18, 2010 11:25 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rick Raptor
Teamleiter
Teamleiter
avatar

Anzahl der Beiträge : 3618
Anmeldedatum : 08.05.08
Alter : 24
Ort : Hessen

BeitragThema: Re: Fugus organicus futuris   Sa Dez 18, 2010 11:31 am

Wie du am Ende sagst, als außerirdische Lebensform wäre das echt was Kreatives und würde sich von allem Irdischem unterscheiden.


Als zukünftige Evolution eines Pilzes ist aber alles ab der riesigen "Auster", die aus seinem Schirm entsteht und trotz drei Tonnen Gewicht in der Lage ist, zu fliegen (davon abgesehen, dass Pilzen jegliche Muskulatur und was sonst noch so nötig ist, um sich aktiv fortzubewegen, fehlt), unmöglich (von dem ganzen "2. Leben als Tierähnliche Lebensform"-Zeugs mal abgesehen).



Soetwas sprengt echt meine Grenzen. Ab sofort gibt es für solche Wesen, die - egal ob Zukunfts- oder Urzeittier - einfach alle biologischen Gesetze auf der Erde außer Kraft setzen, eine eigene Kategorie.

_________________
"Sind wir nicht alle ein bisschen Connor?"

Spoiler:
 

Ein bisschen Schleichwerbung schadet nie...
http://rickraptor105.deviantart.com/
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Letalivenator
Moderator
Moderator


Anzahl der Beiträge : 1204
Anmeldedatum : 30.05.08
Alter : 23
Ort : Österreich

BeitragThema: Re: Fugus organicus futuris   Sa Dez 18, 2010 11:53 am

also ich muss sagen, das deine kreativität echt bemerkenswert ist, so eine kreatur wär mir nie im Leben eingefallen. Echt cool Very Happy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pterygotus
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1878
Anmeldedatum : 11.12.10
Alter : 20
Ort : Weinfelden (Schweiz)

BeitragThema: Re: Fugus organicus futuris   Sa Dez 18, 2010 9:07 pm

danke, das mit der fliegenden auster is schon etwas komisch deshal wollte ich es zuerst im wasser vortsetzten. oder es könnte ein aalien sei auf dessen planet die schwerkraft sehr gering ist...
also hier wie versprochen weitere infos:
Als erstes Leben als Pilz haben sie an einer seite einen sogenannten Rückenkamm der immer nach norden zeigt(fragt mich nicht wieso, war nur eine idee zu gestaltung) sie besitzten wie einige unserer irrdischen hallimasche bioluminiszierende leuchtorgane die in der nscht schimmern. weiteres kommt morgen, und bild vom pecus und auster kmmt hete noch, vom stamm und pilzleben kommt morgen ein bild.


das sit die auster



das ist der pecus (das 2. leben)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Fugus organicus futuris   

Nach oben Nach unten
 
Fugus organicus futuris
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Primeval :: Selbst entworfene Primeval Kreaturen :: Zu abwegige Kreaturen-
Gehe zu: