Eine Seite für alle Fans der ITV Serie Primeval-Rückkehr der Urzeitmonster
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Malitia Parasitus

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Samael992
Dodo
Dodo
avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 05.09.12
Alter : 25
Ort : Wiener Neustadt (Österreich)

BeitragThema: Malitia Parasitus   Sa Sep 08, 2012 6:26 am

Name: Malitia Parasitus (Listiger Parasit)
Vorfahr: Unsicher (Vermutlich ein Vertreter der Cestoda (Bandwürmer) )
Zeitraum: Ab 15 - 20 Millionen Jahren
Größe: 20-40 Centimeter
Gewicht: Unbekannt
Beute/Wirte: Alle Tiere mit einer Größe von mindestens 1,40 Meter
Feinde: Keine bekannten
Lebensraum: Wasserreiche Umgebung

Aussehen:
Dieses 30 cm große Geschöpf hat um seinen Körper 4 Extremitäten die zwar an Beine erinnern aber eher den Nutzen von Tentakeln oder Flossen haben. Am vorderen Ende des Körpers sitzt das Maul aus dem einige „Zungen“ abstehen. Am hinteren Ende des Körpers befindet sich sein Schweif denn es nicht nur dazu benutzt um sich an potenziellen Wirten zu klammern sondern auch als Hilfe zur Fortbewegung im Wasser.


Bild eines Exemplares


Versteinerte Überreste

Allgemein:
Der Malitia Parasitus, der vermutlich von Bandwürmern oder anderen Parasitären Organismen abstammt, ist sowohl Parasit als auch ein listiger Jäger. Im Vergleich zu einem normalen Parasiten kann er sich auch dauerhaft außerhalb eines Wirtes aufhalten. Wenn dann aber nur im Wasser.
Ein ausgewachsener Malitia gelangt für gewöhnlich durch Gewalt in den Körper seines Wirtes in dem er sich durch den Rachen einen Weg bahnt. Dieser Organismus kann seine Körper zusammenziehen so dass er in den Körper des Wirts gelangt ohne ihn dabei zu töten. Im Wasser kann es durchaus geschehen dass wenn ein großes Meerestier während des Fressens einen dieser Parasiten verschluckt und so zum Wirt wird. Im Körper angekommen heftet er sich mithilfe seiner „Tentakel“ an die Wirbelsäule oder ähnlichen Konstrukten im Körper oder an das Stammhirn um mit seinen „Zungen“ in das Nervensystem und anderen wichtigen Stellen im Gehirn um den Wirt zu beeinflussen. Dieser Einfluss kann vielerlei Formen annehmen. So greift ein Wirt seine eigenen Artgenossen an oder infiziert während der Paarung ein anderes Tier um so die Eier des Parasiten zu verbreiten. Wenn der Parasit die Eier im Körper des Wirtes produziert passt sich die nächste Generation dem Wirtstier an um so leichter diese Art befallen und kontrollieren zu können. Auf der anderen Seite wenn der Parasit Eier außerhalb des Körpers legt so suchen sich die meist nur wenige Centimeter großen Tiere einen kleineren Wirt wie zum Beispiel Vögel, Fische oder Insekten und beeinflussen das Verhalten des Tieres. Ein mit dem Parasiten infizierter Fisch zum Beispiel würde näher an Fressfeinden oder an Ufernähe schwimmen um gefressen zu werden so das der Parasit in einen größeren Wirt eindringen kann um seine nächste Stufe zu erreichen. Meist werden die Eier wenn sie im Wirtskörper gelegt werden über den Kot ausgeschieden. Der Parasit kann außerhalb des Wirtkörpers überleben in dem er als Jäger kleine Fische oder Insekten vertilgt. Im Körper des Wirts ernährt er sich von einem Teil der gefressenen Nahrung oder vom Wirt selbst. Im Gegenzug verstärkt der Wirt die Reaktionszeit, Regenerationsfähigkeit und Lebenszeit des Wirts. Allerdings hat ein Wirt dann meist fast keine Kontrolle mehr über seinen Körper. Am häufigsten wird diese Art in vielen Höhlensystemen in großer Zahl angetroffen. Deswegen ist der Solanum auch oft von diesen Wesen befallen. Das wechseln des Wirts endet für diesen meistens tödlich je kleiner dieser ist. Sollten diese Tiere über Generationen keinen Wirt finden können z.B. in Höhlen durch Artensterben oder Verschüttung kann er sich zurück in Sporenform entwickeln und für enorm lange Zeit dennoch überleben bis ein neues Tier die Sporen einatmet wo diese wieder aktiv werden. Der Prozess bis er wieder seine Parasitäre Form annehmen kann dauert oft Jahre. Der Parasit kann auch dem Wirt helfen sich einer veränderten Umgebung schneller anzupassen.

[img][/img]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Seastrider
Pteranodon
Pteranodon
avatar

Anzahl der Beiträge : 207
Anmeldedatum : 03.09.12
Alter : 19
Ort : Münster

BeitragThema: Re: Malitia Parasitus   Sa Sep 08, 2012 6:40 am

Ähem ich sag nur Las Plagas
Deine Signatur ist irre komisch Razz
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samael992
Dodo
Dodo
avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 05.09.12
Alter : 25
Ort : Wiener Neustadt (Österreich)

BeitragThema: Re: Malitia Parasitus   Sa Sep 08, 2012 6:44 am

Ich habe ehrlich gesagt nur darauf gewartet bis es jemand erkennt ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
G-Rex
Giganotosaurus
Giganotosaurus
avatar

Anzahl der Beiträge : 1837
Anmeldedatum : 06.06.11
Alter : 19
Ort : Candeleoros Formation

BeitragThema: Re: Malitia Parasitus   Sa Sep 08, 2012 6:46 am

Gutes Tier.Aber zur signatur sag ich nichts.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rick Raptor
Teamleiter
Teamleiter
avatar

Anzahl der Beiträge : 3618
Anmeldedatum : 08.05.08
Alter : 24
Ort : Hessen

BeitragThema: Re: Malitia Parasitus   Sa Sep 08, 2012 6:54 am

Also ich finde das Tier ja echt cool, allerdings würden Bandwürmer als Vorfahr in keinster Weise funktionieren. Bandwürmer haben einen langgestreckten Körper ohne Maul oder irgendwelche Beine/Tentakel/Flossen. Sie nehmen die Nahrung über ihre Außenhülle auf und besitzen keine weiteren äußeren Merkmale abgesehen von Haken oder Saugnäpfen am Vorderende, mit denen sie sich im Darm ihres Opfers verankern.


Das Tier sieht eher aus, als würde es von irgendeinem Krebstier abstammen, allerdings haben Krebse mehr als nur vier Beine und keinerlei "Zungen" sondern kleine zangenartige Mundwerkzeuge wie Insekten, daher muss ich diese Kreatur leider in den Bereich "Zu abwegige Kreaturen" verschieben. Wenn ich es trotzdem hier lassen würde, bringt mich Pterygotus um Razz


Übrigens sind Parasiten von ihrem Wirt abhängig und können ohne Wirt nicht überleben. Das ist eines der Kriterien, an denen man Parasiten von Raubtieren unterscheidet. Wenn dieses Tier auch frei herumschwimmen und kleinere Organismen jagen kann, ist es keinr "echter" Parasit.

_________________
"Sind wir nicht alle ein bisschen Connor?"

Spoiler:
 

Ein bisschen Schleichwerbung schadet nie...
http://rickraptor105.deviantart.com/
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Samael992
Dodo
Dodo
avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 05.09.12
Alter : 25
Ort : Wiener Neustadt (Österreich)

BeitragThema: Re: Malitia Parasitus   Sa Sep 08, 2012 7:00 am

Macht nix bin nicht nachtragend ^^.
Wobei bezüglich dem Kriterium der Bandwürmer. Je einfacher der Organismus ist desto schneller verändert oder evolviert er. Parasiten, Viren etc. sind die besten Beispiele dafür. Und für so ein Lebewesen sind 15 - 20 Millionen Jahre genug Zeit ^^. Vermute ich mal.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pterygotus
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1878
Anmeldedatum : 11.12.10
Alter : 21
Ort : Weinfelden (Schweiz)

BeitragThema: Re: Malitia Parasitus   Sa Sep 08, 2012 8:30 am

G-Rex schrieb:
Gutes Tier.Aber zur signatur sag ich nichts.

wiesoo Question Question die ist doch irre witzig Razz

udn zur kreatur, si erinert an einen plausible kreatur aus der heutigen zeit. jedohc ist das versehen fähichkeiten-zeugs also alter, heilfähichkeits schon etwas abwegig... aber wie du im verlauf der zeit ncoh erfahren wirst finde ich abwegig --> cool was wiederum heisst ich liebe dein kreatur Very Happy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pterygotus
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 1878
Anmeldedatum : 11.12.10
Alter : 21
Ort : Weinfelden (Schweiz)

BeitragThema: Re: Malitia Parasitus   Sa Sep 08, 2012 8:37 am

Samael992 schrieb:

Wobei bezüglich dem Kriterium der Bandwürmer. Je einfacher der Organismus ist desto schneller verändert oder evolviert er. Parasiten, Viren etc. sind die besten Beispiele dafür. Und für so ein Lebewesen sind 15 - 20 Millionen Jahre genug Zeit ^^. Vermute ich mal.

AHA!!!!! das ist DIE erklährung die ich rick schon seit gerauer zeit versuche einzutrichtern (entschuldige die grobe wortwahl)
wie z.b bei meinem:
Vaglioid http://primeval.forumieren.de/t1157-vaglioid
Chafarèe http://primeval.forumieren.de/t1155-chafaree
Taxidon http://primeval.forumieren.de/t1156-taxidon
Zellulufant http://primeval.forumieren.de/t1152-zellulufant

Auch sie sind primitivste wesen die den augenlick abgewartet hab en und sich dann sehr ring in eine koplexere spzies zu entwickeln...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rick Raptor
Teamleiter
Teamleiter
avatar

Anzahl der Beiträge : 3618
Anmeldedatum : 08.05.08
Alter : 24
Ort : Hessen

BeitragThema: Re: Malitia Parasitus   Sa Sep 08, 2012 11:32 am

Hier liegt ein Missverständnis der Bezeichnung "primitiv" vor. Bandwürmer, Pilze und Quallen sind "einfach gebaut" verglichen mit "höher entwickelten und komplexer aufgebauten" Organismen wie Arthropoden oder Wirbeltieren weil sie keine Augen, Gliedmaßen oder Organe haben, aber sie sind nicht "primitiv" im Sinne von "in der Lage, sich schnell in etwas Komplexeres" zu entwickeln.

Diese Organismen sind eher das beste Beispiel gegen eure Argumentation. Wie ich schon bei einer von Pterygotus´ Kreaturen geschrieben habe, ist die Tatsache, dass Quallen heute noch genauso "einfach" aufgebaut sind wie ihre fossil bekannten Vorfahren von vor vielen hundert Millionen Jahren, eher ein Beweis dafür, dass Quallen schon immer die für ihre Lebensweise geeignetste Anatomie hatten und diese "einfache, aber effiziente" Lebensweise wahrscheinlich noch für Millionen von Jahren unverändert beibehalten werden.
Was seinen Pilz angeht, ist es dasselbe Prinzip. Pilze haben nichts außer Myzelien (vergleichbar mit den Wurzeln von Pflanzen) und im Falle der "höheren Pilze" einen Stamm und einen Fruchtkörper (das sind die Teile, die aus der Erde ragen und die man sammeln und essen kann) und werden auch nie soetwas wie Gliedmaßen (Flossen, Köpfe) ausbilden (höchstens wenn diese Gliedmaßen nicht vom Pilz selbst gebildet werden, sondern von einem Tier stammen, das vom Pilz überwuchert wurde) . Es ist genauso unwahrscheinlich und abwegig wie eine Pflanze mit Gliedmaßen und Augen.


Und die meisten Parasiten sind das genaue Gegenteil von "Primitiv", sie sind alle hochspezialisiert auf ihr Leben in bzw.an einem bestimmten Wirt, und oft ist es diese Spezialisierung, die sie zu ihrer "einfachen" Anatomie zwingt. Es sind zwar keine fossilen Bandwürmer bekannt, aber wahrscheinlich gibt es solche Tiere fast so lange wie es geeignete Wirte gibt und in diesen wer weiß wie vielen Millionen Jahren haben sie nie Augen, Gliedmaßen oder auch nur ein richtiges Maul entwickelt, weil sie das alles nicht brauchen und die Versorgung dieser Organe mit Nährstoffen unnötige Verschwendung wäre. Das einzig Nötige für Bandwürmer sind Haken oder Saugnäpfe an einem Körperende, mit denen sie sich im Wirt verankern können. Vielleicht kann man einen riesigen Zukunftsbandwurm mit größeren Haken machen, aber keine Komplettänderung des Körpers.


Deshalb sage ich ja, wäre diese Kreatur viel geeigneter wenn es kein Wurm, sondern ein Arthropode wäre, allerdings würde dann die Anatomie des Tieres immer noch wegen Sachen wie den zu wenigen Beinen und den "vier Zungen" nicht passen.

_________________
"Sind wir nicht alle ein bisschen Connor?"

Spoiler:
 

Ein bisschen Schleichwerbung schadet nie...
http://rickraptor105.deviantart.com/
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Malitia Parasitus   

Nach oben Nach unten
 
Malitia Parasitus
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Primeval :: Selbst entworfene Primeval Kreaturen :: Zu abwegige Kreaturen-
Gehe zu: